Aktuelles   Kursinhalt   Dozenten   Anmeldung /Flyer  

IASW 2019 - Internationale Akkordeon Seminarwoche 2019 Ottweiler

IASW 2019 - Internationale Akkordeon Seminarwoche 2019 Ottweiler Claudia Buder

© Lutz Edelhoff

Claudia Buder

Claudia Buder, ausgebildet in Weimar und Essen, spielt, lehrt und lernt mit wachsender Begeisterung. 2009 eröffnete sie die Fachrichtung Akkordeon an der Hochschule für Musik in Münster. 2018 erhielt sie eine Professur an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar. Als Solistin gastierte sie u.a. bei der Königlichen Philharmonie Stockholm, den Wiener Philharmonikern und dem BBC Symphony Orchestra unter der Leitung von Sakari Oramo bei den Proms. Die Musikerin ist fasziniert von der Vielseitigkeit ihres Instruments und erkundet somit unterschiedliche künstlerische Genres. In Zusammenarbeit mit Komponisten wie HK Gruber, Georg Katzer, Rebecca Saunders und Annette Schlünz brachte sie zahlreiche Kompositionen zur Uraufführung. Claudia Buder’s Herz schlägt für die Kammermusik – 2019 realisiert sie für das Bauhaus-Jubiläum Programme mit unterschiedlichsten Besetzungen. Das Leben lehrt Improvisation: Markus Stockhausen inspiriert zu Inventionen auf dem Weg zur intuitiven Musik. En avant!

Claudia Buder, educated in Weimar and Essen, is passionate about playing, teaching, and learning. In 2009 she founded the accordion department at the Hochschule für Musik in Münster, and in 2018 she received a professorship at the Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar. As a soloist she has appeared with the Royal Philharmonic in Stockholm, the Vienna Philharmonic, and with the BBC Symphony Orchestra conducted by Sakari Oramoalso at the Proms.  The musician within her is fascinated by the versatility of her instrument and therefore she is impelled to explore different artistic genres. In collaboration with composers such as HK Gruber, Georg Katzer, Rebecca Saunders and Annette Schlünz, she has premiered numerous compositions.  Claudia Buder's heart beats for chamber music - in 2019 she will perform programs for the Bauhaus anniversary with a wide variety of instrumental combinations. Life teaches improvisation: Markus Stockhausen inspires inventions on the path to  intuitive music. En avant!

IASW 2019 - Internationale Akkordeon Seminarwoche 2019 Ottweiler Prof. Mie Miki

© Marco Borggreve

Prof. Mie Miki

Geboren in Tokyo. Studium in Trossingen (Akkordeon) und in Hannover (Klavier). Zahlreiche Auftragswerke: u.a. von Y.Takahashi, T.Hosokawa, A.Hölszky, H.J.Hespos, N.A.Huber, M.Ishii, T.Yoshimatsu, Sven-Ingo Koch, A.Gondai, M. Mochizuki. Als Solistin: u.a.mit dem Orchestre de la Suisse Romande, New Japan Philharmonic, Gothenburg Symphony Orchestra, NHK-Symphony Orchestra, Tokyo Philharmonic Orchestra, Belgischen National Orchester, mit Dirigenten u.a. S.Ozawa, H.Iwaki, Y.Sado, H.Wakasugi, M.Venzago, Ch.Dutoit. 29 CDs :u.a. bei BIS, Philips, SONY, DENON, Naxos, Vanguard Classics, Camerata Tokyo und King.
Musikpreise: u.a. „Record Academy “ Japan 1997, „Music Pen Club 2014“, „Gramophone Awards” 2017, “Instrumentalistin des Jahres“ bei OPUS KLASSIK 2018. Als Pädagogin hat Mie Miki eine Reihe von Preisträgern Internationaler Wettbewerbe ausgebildet, sowie Professoren und Dozenten von Musikhochschulen weltweit. Professorin für Akkordeon und Prorektorin an der Folkwang Unversität der Künste.

Studies in Trossingen (accordion) and Hannover (piano). She was the initiator to produce many solo as well as chamber music works with accordion by composers such as Y. Takahashi, T. Hosokawa, A. Hölszky, H. J. Hespos, N.A. Huber, M. Ishii, T. Yoshimatsu, Sven-Ingo Koch, A. Gondai, M. Mochizuki. as a soloist, Mie Miki has been on stage with a lot of well known international orchestras: the Orchestre de la Suisse Romande, New Japan Philharmonic, NHK-Symphony Orchestra, Tokyo Philharmonic Orchestra, Belgischen National Orchester under the direction of conductors such as S. Ozawa, H. Iwaki, Y. Sado, H. Wakasugi, M. Venzago and Ch. Dutoit. Labels like BIS, Philips, SONY, DENON, Vanguard Classics, Naxos, Camerta Tokyo and King released 29 disc records and CD productions with Mie Miki playing. Her „Mie Miki Accordion J.S. Bach“ won 1997’s Record Academy Award in Japan. Her serie „Mie Miki Accordion Works“ won the „Music Pen Club Award“ in April 2014.
She was „Instrumentalistin des Jahres“ by OPUS KLASSIK in 2018.
Mie Miki is professor for accordion and she also acts as prorector for artistic excellence at the „Folkwang University of the Arts Essen“. She also owns the function of a professor h.c. at the Xinjian Arts College in the Peoples Republic of China. As an educator, Mie Miki has trained a large number of award winners in international competitions, as well as professors and lectures of conservatories worldwide.

IASW 2019 - Internationale Akkordeon Seminarwoche 2019 Ottweiler Prof. Hugo Noth

© Guy Perrenoud

Prof. Hugo Noth

Hugo Noth, geboren 1943 in Fribourg in der Schweiz. Das Musikstudium begann 1964 in Trossingen bei Fritz Dobler, später wurde es mit weiterführenden Studien in den Fächern Komposition, Instrumentation und Tonsatz bei Helmut Degen und Bernhard Rövenstrunck fortgeführt. Von 1972 an war er Leiter einer Akkordeonklasse an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen und ab 2008 in München an der Musikhochschule. Ausgedehnte Konzert- und Kurstätigkeiten in Europa, Amerika, Canada, Russland und Südamerika. Er ist Mitglied des Ensembles „Itinéraire“ in Paris. Hugo Noth hat eine Vielzahl von Komponisten zu Akkordeonsolo- und Kammermusikwerken angeregt und beraten und dabei über 230 Uraufführungen gespielt.

He began studies with Fritz Dobler in Trossingen, Germany, in 1964. Studies in composition, orchestration and arranging with Helmut Degen and Bernhard Rövenstrunck followed. Since 1972 Professor Noth has led accordion program at the Trossingen Music Conservatory and since 2008 at the Music Conservatory in Munich. He has given numerous concerts and master classes in Europe, the United States, Canada, Russia and South America. He is member of the modern music ensemble „Itinéraire“ in Paris. Noth has been inspiration and advisor for a quantity of works for accordion as a solo instrument as well as in chamber music and has performed in over 230 world premieres.

IASW 2019 - Internationale Akkordeon Seminarwoche 2019 Ottweiler Dr. Veli Kujala

© Heikki Tuuli

Dr. Veli Kujala

Veli Kujala ist bekannt für seine außergewöhnlichen Interpretationen zeitgenössischer Musik. Im Jahre 2010 hat er sein Studium zum Doktor der Musik mit Auszeichnung an der Sibelius-Akademie abgeschlossen. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Kompositions- und Interpretationswettbewerbe. Sein Kompositionswerk umfasst sowohl Solowerke, Kammermusik als auch Orchesterwerke. Kujala hat über 60 Solo- und Kammermusikwerke sowie neun Konzerte für Akkordeon und Orchester uraufgeführt, davon vier Konzerte für Vierteltonakkordeon, ein Instrument das Kujala zusammen mit dem Komponisten Sampo Haapamäki entwickelt hat. Er ist als Solist mit zahlreichen Orchestern wie Avanti! Chamber Orchestra, Britten Sinfonia, Helsinki Philharmonic, Gävle Symphony Orchestra und Lahti Symphony Orchestra aufgetreten. Veli Kujala konzertiert regelmäßig in Europa und in den USA. Er fühlt sich auf dem Gebiet der Improvisation und Jazz genau so zu Hause wie in der klassischer Musik und tritt in den verschiedensten Formationen auf. Seit 2005 ist er Lehrer für Konzertakkordeon und Improvisation an der Universität der Künste Helsinki / Sibelius-Akademie.

Veli Kujala has gained a solid reputation of an outstanding interpreter of contemporary music on the accordion. In 2010 he completed his Doctor of Music -degree with distinction at the Sibelius Academy. He is a prizewinner of many international competitions for soloists and for composition. His compositional output includes solo works, chamber music and orchestral works. Kujala has premiered over 60 works including eight concertos, from which four are composed for quarter-tone accordion, a new instrument he developed together with composer Sampo Haapamäki. As a soloist he has appeared with Avanti! Chamber Orchestra, Britten Sinfonia, Gävle Symphony Orchestra, Helsinki Philharmonic Orchestra and Lahti Symphony Orchestra. Veli Kujala performs regularly in Europe and in the USA. He focuses also on improvisation and jazz and plays in very diverse set-ups. Since 2005 he has been a teacher of concert accordion and improvisation at the University of the Arts Helsinki / Sibelius Academy.

IASW 2019 - Internationale Akkordeon Seminarwoche 2019 Ottweiler Stephan Bahr

© Stephan Bahr

Stephan Bahr

Stephan Bahr unterrichtet Akkordeon seit 1992.
Nach seinem vierjährigen Diplomstudium im Hauptfach Akkordeon an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar absolvierte er in den Jahren 1995–1997 ebenfalls in Weimar ein Künstlerisches Aufbaustudium.
Er ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe: 1. Preis beim 34. Internationalen Akkordeonwettbewerb Klingenthal 1997, 2. Preis beim 35. Internationalen Akkordeonwettbewerb Klingenthal 1998. Beim Deutschen Musikwettbewerb (DMW) 1998 wurde er Stipendiat des Deutschen Musikrates.
Im Jahr 2000 begann er seine Tätigkeit als hauptamtlicher Akkordeonpädagoge an der Musik‐ und Kunstschule Jena, seit 2012 ist er Leiter der Fachgruppe Zupfinstrumente/Akkordeon. Im April 2017 erhielt er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.
Stephan Bahr führte eigene Schüler zu zahlreichen beachtlichen Wettbewerbserfolgen. Darüber hinaus kann er auf langjährige Erfahrungen als Wettbewerbsjuror und als Dozent für Instrumentalkurse und Fachseminare verweisen.

Stephan Bahr has been teaching accordion since 1992. Since 2000 he has been a full-time teacher and department head at the School of Music and Arts Jena and has been leading own students to remarkable success in numerous music competitions. In addition to that he has got many years of experience as jury member in music competitions and course lecturer.
After his four-year diploma programme of study with the main subject accordion at the Liszt School of Music Weimar, there he also finished a postgraduate artistic programme of study in 1997. Stephan Bahr is winner of national and international competitions (1st Prize in the 34th International Accordion Competition Klingenthal 1997; 2nd Prize in the 35th International Accordion Competition Klingenthal 1998) and got the Scholarship of the German Music Competition from the German Music Council in 1998.